Kursplanung

In vielen Schulsystemen, wie etwa in der deutschen gymnasialen Oberstufe, können die Schüler ihren Unterricht selbst wählen. Damit steht nicht mehr die Klasse, sondern der einzelne Schüler im Mittelpunkt der stundenplanerischen Tätigkeit. Durch die individuelle Kurswahl erhält jeder Schüler seinen persönlichen Stundenplan.

Die Kursoptimierung berechnet Bänder (Schienen) von Unterrichten, die gleichzeitig stattfinden können. Diese Bänder werden anschließend vom Stundenplan-Algorithmus herangezogen, um den Plan zu berechnen.

Studentenstundenplan

Der Studentenstundenplan ist der "kleine Bruder" des Moduls Kursplanung. Dieses Modul ist für Schulsysteme gedacht, in denen die Schüler nur geringe Wahlmöglichkeiten (und relativ gesehen viele Pflichtkurse) haben.

 

Mit der Kurs-Studenten-Übersicht können Sie die Schüler den einzelnen Kursen zuweisen und die Optimierung findet selbst heraus, welche Wahlkurse gleichzeitig abgehalten werden können, so dass für die Schüler möglichst wenige Hohlstunden (Fensterstunden, Springstunden) entstehen.